0711/39 69 88-0
< Einladung zum Vortrag mit dem Thema "Schlafstörungen"
08.06.18 14:58 Alter: 351 Tage

Vortrag "Schlafstörungen – Ein Zeichen unserer Zeit?"


Am 6.Juni 2018 lud die Sozialstation Esslingen e.V. zu einem Vortrag mit dem Titel „Schlafstörungen – Ein Zeichen unserer Zeit? Ursachen und Therapieansätze ein. Die Sozialstation Esslingen setzte damit die gute Tradition von Vortragsreihen des inzwischen mit der Sozialstation fusionierten Krankenpflegevereins Hegensberg-Liebersbronn e.V. fort und freute sich über reges Interesse und zahlreiche Teilnahme.

Mit Frau Dr. Gabriele Valerius, Diplom-Psychologin und Somnologin (DGSM), konnte die Sozialstation eine erstklassige Referentin für die Veranstaltung im Gemeindehaus der ev. Kirchengemeinde Hegensberg-Liebersbronn gewinnen. Frau Dr. Valerius zeigte dem interessierten Publikum auf, was Schlaf ist, was seine Funktio-nen sind und wo er gestört sein kann. Laut aktuellen Untersuchungen ist in Deutschland jeder Dritte mit seinem Schlaf unzufrieden und fast 25% der Deutschen schlafen nicht genügend.

Frau Dr. Valerius zeigte auf, dass die Ursachen für Schlafstörungen vielfältig sind, es aber oft auch gute Behandlungsmöglichkeiten gibt. Sie gab den aufmerksamen Zuhörerinnen und Zuhörern wichtige Informationen und Tipps für einen gesunden Schlaf mit und beantwortete Fragen aus dem Publikum. Es wurde deutlich, dass es manchmal nur recht kleiner Ver-änderungen im Alltag bedarf, um (wieder) einen erholsamen Schlaf zu erreichen. Nichtsdes-totrotz können sich aber auch schwerwiegende Krankheiten aufgrund eines gestörten Schlafs entwickeln oder der Schlaf ist durch ernste Krankheiten dauerhaft gestört. Auch da bekam das Publikum kompetente Antworten, weil Frau Valerius viel Erfahrung aufgrund ihrer jahrelangen Tätigkeit als Psychologin in einem Schlaflabor hat.

Im Anschluss an den Vortrag nutzten noch viele die Gelegenheit, sich ihre individuellen Fra-gen beantworten zu lassen, bevor Susanne Schwarz vom Kompetenzzentrum der Sozialsta-tion Esslingen den interessanten und informativen Abend mit einem herzlichen Dank an Frau. Dr. Valerius schloss.